Archiv

Posts Tagged ‘Videospiele’

Finnland, oh du schönes Land

Habe ich erwähnt, dass ich Finnland toll finde? Wieso? Ganz einfach: Das Land ist klasse. Nicht nur von der Optik, der Mentalität und der Tatsache, dass das Land wirtschaftlich ganz großes Kino ist. Nein. Die Musik ist natürlich auch so eine Sache und finnische Bands treten des Öfteren mal Arsch.

Aber es gibt nun noch einen Grund. Die Finnen mögen Computerspieler. Und auch Computerspielentwickler. Im Jahr 2007 pumpte man rund 6 Millionen finanzielle Unterstützung in Videospielentwicklerstudios. Gut, bei uns wird das zwar teilweise auch gemacht (wenn auch noch nicht in diesen Mengen), doch bei uns beklagt sich der Staat dann noch lange nicht, dass der Nachwuchs dieser Branche gerade ein wenig ins Stocken gerät. Die Finnen haben nämlich erkannt, dass dieser Markt so schnell wie wächst, wie kaum ein Anderer und suchen nun nach neuen Entwicklerstudios, welche die eigene Wirtschaft stärken.

Und das trotz des kürzlich vorgefallenen Amoklaufs. In Deutschland undenkbar. Danke Finnland. Ich mag dich.

Advertisements
Kategorien:Games, Sinnbefreit Schlagwörter: ,

Logik nicht vorhanden

Mein neuer Rechner lässt zwar noch auf sich warten, doch so langsam aber sicher komme ich auch mit dem Mac klar. Gut, das Betriebssystem ist Windows um einiges voraus. Aber wirklich um einiges. Das habe ich nun am eigenen Leib erfahren. Wie dem auch sei, meinen Ipod hat es nun auch erwischt. Gut, zerstört ist er nicht – aber ein nötiger Reset kann dennoch ärgerlich sein. Ganz besonders dann, wenn man seinen PC mit all der Musik nicht einmal mehr starten kann. So etwas nennt man dann wohl Pech.

Aber immerhin: Auch ohne meine Privataustattung an Technik mache ich mir so meine Gedanken. Mein aktuller befasst sich mit der Logik der großen Spielebranche. Und zwar folgendem Problem (welches in dieser Form tatsächlich schon auftrat): Warum zum Henker gibt es so etwas wie Exklusivmeldungen auf… nun… sagen wir einfach mal Spiegel Online? Nehmen wir mal eine große Firma die Spiele produziert. Wer wäre dafür besser geeignet als Microsoft oder EA? Es gibt tatsächlich Publisher, welche „wichtige“ (zumindest für die Spieler wichtige) News exklusiv an Tagesmagazine oder Onlinemagazine wie Spiegel, Stern oder ähnliches verticken.
Doch wofür? Der Nutzen ist doch gleich Null. Mal ganz im ernst: Wer auf Spiegel Online unterwegs ist will sich ganz sicher nicht über das neue Halo 3 oder das neue Age of Empires oder was weiß ich informieren. Die große Menge der Leser dort kann mit diesen Begriffen vermutlich nicht mal viel anfangen.

Und nun? Ja. Wir dürfen so etwas dann ja nicht wirklich bringen. Exklusivdeals etc. Ganz fiese Sache. Und keine Logik. Ich versteh es einfach nicht.

Kategorien:Games Schlagwörter: , , , ,

Das Alte Leid


Es ist in aller Munde. In meinem war es auch schon oft. Ich habe mich darüber geärgert, es verteufelt und versucht dagegen anzukämpfen. Wer weiß wie viele Flachschwachmaten schreiben in wer weiß wie vielen Foren ihre Meinung dazu und garnieren diese Meinungen dann mit unzähligen Ausrufezeichen und Einsen, weil sie zu blöd sind, die Shift-Taste gedrückt zu halten. Hinzu kommt, dass die meisten dieser Meinungen nur einem Hirntoten entsprungen seien können – die Grammatik ist hinüber, die Rechtschreibung ausgestorben und die Wortwahl ist Indexreif (Gut, ich schreibe hier auch nicht perfekt, aber das ist ein Blog).

Für diejenigen, die es immer noch nicht verstanden haben: Es ist das alte Leid. Das Thema „Killerspiele“. Mal ganz davon abgesehen, dass der Ausdruck eigentlich schon totaler Schwachsinn ist. Egal. Wie gesagt, ich habe versucht gegen das Thema anzukämpfen, ich habe versucht es mit Humor zu nehmen. Schließlich habe ich mir gedacht: Was soll’s? Die Leser kapieren es so oder so nicht.

Kapieren was nicht? Ich will es erklären: Im Bundestag kursiert nun der Gesetzesentwurf von Herrn Beckstein, welche das total Verbot von sogenannten Killerspielen vorsieht. Genaueres dazu gibt es hier. Die Kommentare der Spieler waren geradezu erschreckend. Der Beleidigungsgrad war eine Klasse für sich – das Übliche also.
Doch hier muss ich meinen Mitspielern eines klar machen: Ihr seid so verdammt hohl, das gibt es kein zweites Mal. Hört endlich auf, dagegen anzukämpfen. Es bringt nichts. Rein gar nichts. Es muss auch nichts bringen: Das Gesetz wird nicht durchkommen. Und bald ist das so oder so alles Schnee von Vorgestern.

Da kann Crytek noch so sehr vom Auswandern sprechen, falls es zum Verbot kommt. Da kann EA den alternativen Gesetzesentwurf von Frau „Ursula von der Leyen“ noch so sehr begrüßen. Es spielt keine Rolle.

Es wird nicht zum Verbot kommen. Und Ursulas Vorschlag wird, sofern er denn überhaupt durchkommen sollte (wovon man nicht ausgehen kann), nicht lange bestehen. Das hat alles seine Gründe:

  • Becksteins Gesetzesentwurf ist rechtswidrig – er steht im Kontrast zum Grundgesetz
  • Bald dürfte der Jugendschutz auf EU Ebene geregelt werden – dann kann der deutsche Jugendschutz einpacken und wir sind am Ende die Sieger
  • Woher ich das weiß? Ganz einfach: Die Sache mit dem Grundgesetz ist hier wunderbar erläutert und das EU Thema wird im Moment auf so ziemlich jeder großen Nachrichtenseite erwähnt.

    Der Kampf ist sinnlos, denn wir haben schon längst gewonnen.

    Kategorien:Games, Politik Schlagwörter: , , , ,