Archiv

Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Der Producer-Job erklärt

So. Fucking. True.

Advertisements
Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: ,

Beschwerdebrief an die Deutsche Bahn

Sehr geehrte Damen und Herren von der Deutschen Bahn,

Mit viel Freude möchte ich mich für den großartigen neuen Fahrplan bedanken, der am 12. Dezember 2011 in Kraft getreten ist. Die Strecke Frankfurt – Marburg war ja bereits vor der Umstellung schon ziemlich überlastet, doch Sie haben es wahrlich geschafft, die Züge aus allen Nähten platzen zu lassen.

Nie zuvor waren die Züge voller. Wie hätte ich mir auch Besserung erhoffen können, nachdem über Wochen hinweg Mitarbeiter der Bahn die Strecke auf ihre Belastung überprüft hatten? Mit den Klickzählern gingen sie durch die Bahnen und notierten fleißig die Fahrgastzahlen und mussten scheinbar voller Erstaunen feststellen, dass zwar nicht jeder Fahrgast einen Sitzplatz haben konnte (besonders nicht zum Feierabendverkehr), dass aber auf den Gepäckablagen noch genügend Platz vorhanden zu sein schien. Und natürlich war noch nicht jeder Quadratzentimeter der Gänge mit menschlicher Fracht belegt.

Ich weiß nicht genau, welche Verbindungszüge gestrichen werden mussten und welche Anschlusszüge umverlegt werden mussten, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen: Voller waren die Züge noch nie. Gruppenkuscheln über eine Fahrt von einer grob geschätzten Stunde – das hat schon was. Lesen ist nun auch nicht mehr im Stehen möglich, denn das Buch würde, sofern man es vor sich halten wollte, zu viel Platz vergeuden.

Mir scheint, dass jedes Tier in Deutschland mehr Rechte in Sachen Bewegungsfreiheit besitzt, als die Fahrgäste der Deutschen Bahn. Dafür wollte ich mich überschwänglich bedanken. Doch allein die unsägliche Unbequemlichkeit ist nicht allein Grund für meine baldige Quittierung der Inanspruchnahme Ihrer Dienste, nein, sondern auch das Risiko, welches von solch überfüllten Zügen ausgeht. Eine kleine Bremsung sorgt schon für bedrohliches Massenschwenken, da will ich mir gar nicht ausmalen, was bei heftigeren Geschwindigkeitsreduzierungen wohl der Fall sein könnte.

Umweltfreundliches Fahren schön und gut. Damit wirbt die Deutsche Bahn. Doch in Anbetracht der Verspätungsqualitäten, der brachialen Überfüllung und der Frechheit, genau in diesem Verkehr auch noch darauf bestehen zu müssen, unfreundliche Schaffner und Schaffnerinnen auf Fahrkartenkontrolle zu schicken, die allen Ernstes meinen die Fahrgäste mit wütendem Gebell anzublaffen, freue ich mich, Ihnen mitteilen zu können, dass ich von nun an, sobald mein Umzug vonstatten gegangen ist und ich nicht mehr auf die miserable Anbindung angewiesen bin, andere Verkehrsmittel verwenden werde.

Und merken Sie etwas? Die gestiegenen Preise, wegen erhöhter Energiekosten und dennoch eingefahrener Rekordgewinne, die habe ich nicht einmal angesprochen. Ah. Moment. Habe ich ja nun doch.

Hochachtungsvoll,
Michael Hoss

P.S.: Ich hätte sehr gerne ihr Kontaktformular genutzt, nachdem ich keine Emailadresse finden konnte. Doch hätte mir das Kontaktformular, auf Grund der Tatsache, dass es leider kein Kopieren & Einfügen erlaubt, einen weiteren Grund zur Beschwerde geliefert. Also habe ich es nicht getan.

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , , , ,

Komische Ansichten

Was ist eigentlich los mit der Welt der Spieler? Ist es normal, dass sie einem gewissen Fanatismus an den Tag legen? Da bewertet man nach langer Zeit ein Spiel mal wieder richtig gut, weil es das verdient hat (Siehe Worklist, Vanquish, 85%) und bekommt dann von Fanboys an den Kopf geworfen, man würde das Spiel als „gewöhnliches Action Einerlei“ darstellen. Mit völligem Realitätsverlust untermauert man diese Aussagen dann auch noch. Autsch.

Kategorien:Uncategorized

Freiheit des Denkens

Dichter und Poeten haben es doch wahrlich gut. Sie ziehen den Neid der Menschen auf sich. Aber auch die Bewunderung. Und das allein ihrer Worte wegen. Jedes Wort, jede Überlegung ist, wenn man vom besten Fall ausgeht, frei geäußert. Eine freie Meinung. Ein freies Denken. Das erzeugt Neid, denn nicht jeder denkt frei. Und denkt er frei, so spricht er nicht frei. Bewunderung, denn das zu sagen, was man sagen möchte, das ist eine Kunst. Sage auch ich grundsätzlich was ich denke? Denke ich das, was ich sage? Eine Frage, die es zu stellen gilt. Die wichtig ist. Und die ich nur schwerlich zu beantworten vermag.

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: ,

Wirre Gedanken Part 2

Gedanken drehen sich hin, Gedanken drehen sich her. Fallen auf uns herab, geben uns Ideen, zeigen uns den Weg und wissen stets mehr als wir, denn wir, die wir sind, wissen nicht, was sie uns als nächstes bescheren. Daraus resultiert, dass Sie, die Gedanken, uns gegenüber im Vorteil sind, da sie bereits wissen, was wir denken werden – und dies, so ganz und gar, bevor wir es gedacht haben. So denken wir vor uns hin, denken vor uns her, glauben stets die Kontrolle über den eigenen Geist zu besitzen, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, ob unser Geist nicht vielleicht die Kontrolle über uns besitzt, da er die Gedanken schneller realisiert, als wir es jemals könnten. So denke ich, dass meine Gedanken mir einen Schritt voraus sind, da sie noch nicht gedacht wurden, jedoch schon wissen, dass sie dereinst gedacht werden sein.

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: ,

Entschuldigt bitte…

Entschuldigt bitte, dass manche Menschen Studiengebühren zahlen müssen. Ihr, die es nicht mehr müsst, seid froh. Es gibt aber Menschen, die sie zahlen müssen. Und die dafür auch arbeiten, um Miete, Gebühren und was weiß ich noch alles zahlen zu können. Entschuldigt bitte, dass ich dies tue. Entschuldigt, dass ich des Öfteren einfach auch gerne meine Ruhe haben möchte. Entschuldigt bitte, dass ich nicht jeden Abend auf jeder Party anwesend bin. Entschuldigt bitte, dass ich es mir zur Gewohnheit gemacht habe, sofern ich anwesend bin, auch gerne mal ein paar Stunden früher als ihr zu gehen. Entschuldigt bitte, dass ich manches Mal einfach ein wenig müde bin oder dass ich des Öfteren ein „Nein“ ausspreche, wenn die Frage kommt, ob ich Lust hätte mitzukommen. Entschuldigt bitte.

Wenn ihr dazu bereit seid, so bin ich bereit, zu entschuldigen, dass ihr manches Mal erst gar nicht fragt. Dass ich nicht einmal informiert werde und in mancher Hinsicht auf diese Weise meine eigenen Tagespläne gänzlich über den Haufen geworfen werfen. Dann mag ich auch entschuldigen, dass ihr mich nicht am Tage gefragt hab, wo ich in der Regel noch recht aktiv bin, sofern ich es denn am Abend nicht immer seien kann.

Dieses Kindergartenverhalten ist, wenn man mich fragt, eine Lachnummer sondergleichen und ich neige schnell dazu, mein Bild über Menschen zu ändern. So bin ich eben. Und das manch Einer von euch es überhaupt wagt, den Finger zu erheben (wenn auch nicht mit Worten), ist gar lachhaft, wenn nicht sogar abstoßend. Anstatt einfach mal zu sagen, was Sache ist. Denkt darüber nach, denn ihr wisst, wer gemeint ist.

Verzeiht, wenn ich direkt bin – aber anders kennt ihr es so oder so nicht.

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: ,

Weltreise durch Deutschland

März 3, 2009 1 Kommentar

Es wird mal wieder Zeit, etwas zu schreiben. Mutter und Freundin beklagen schon, dass ich so lange keinen Eintrag mehr gemacht habe. Mal ganz im Ernst: Noch ist das mein Blog und noch schreibe ich, wann immer ich schreiben mag. Und nun mag ich. Eigentlich nicht. Aber da ich nun die Küche geputzt habe und es gerade Nichts weiter zu tun gibt (Auch in der Welt der Videospiele ist zu dieser Stund nur wenig los), habe ich die Zeit einige Zeilen zu verfassen.

Was gibt es also zu schreiben? Nun. Die Deutschlandtour neigt sich so langsam aber sicher dem Ende. Folgende Stationen wurden bereits bereist:

– Niedernhall
– Darmstadt / Mühltal / Dieburg
– Marburg / Gießen
– Hamburg / Ahrensburg
– Berlin
– Dieburg
– Niedernhall

Und nach München sowie Isny sollen noch folgen. Die kommenden Tage. Nun aber erst einmal das Chaos im eigenen Heim bereinigen. Mein Zimmer sieht wieder recht ansehnlich aus. Die Küche geht nun auch. Aber nie und nimmer mehr möchte ich mein Bett unter einem Sofa, einer zusätzlichen Matraze und unter einem Schrank begraben sehen. Solche Erlebnise erleichtern nicht gerade die Heimkehr in das traute Heim. Und wo zum Henker bleiben eigentlich meine Bestellungen von Amazon? Und überhaupt: Ich brauche endlich mal einige Bilder, damit ich eine kleine Überraschung vorbereiten kann…

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , , ,